Feinstaubminderung in Klagenfurt und Ebenthal

Feinstaubminderung in Klagenfurt und Ebenthal

In Klagenfurt und Ebenthal wird bis 31.12.2019 bei Wohnhäusern bzw. Wohnungen die Umstellung von Festbrennstoffheizungen1 auf neue energieeffiziente Holzheizungsanlagen (Pellets, Scheitholz + Pufferspeicher oder Hackschnitzel) oder der Fernwärmeanschluss mit einem erhöhten Einmalzuschuss gefördert.

Thermischen Solaranlagen (in Kombination mit dem neuen Heizkessel) und die Errichtung einer Zentralheizung sind dabei auch förderbar. In Fernwärmegebieten wird nur der Anschluss an die Fernwärme gefördert.

Der Förderungsantrag ist vor Beginn der Arbeiten beim Amt der Kärntner Landesregierung (Abteilung 11) zu stellen. Für die Förderung ist der Nachweis der durchgeführten kostenlosen Vor-Ort-Energieberatung erforderlich.

Die Arbeiten müssen von befugten Firmen durchgeführt werden. Der alte Heizkessel oder die alten Einzelöfen müssen fachgerecht entsorgt oder dauerhaft stillgelegt werden.

Förderungshöhe

Die Förderung erfolgt als Einmalzuschuss im Ausmaß von 30% der förderbaren Kosten + einem zusätzlichen Pauschalbetrag (siehe Tabelle).

Maximale Förderungsbeträge

* bei gleichzeitiger Errichtung einer Solaranlage

Downloads

Links


1 Dazu zählen Heizkessel oder Einzelöfen mit Holz, Kohle, Koks. Öl-, Gas- oder Elektroheizungen zählen nicht dazu.

Admin

Kommentare sind geschlossen.