Ausstieg aus fossilen Brennstoffen

Ausstieg aus fossilen Brennstoffen

Im Zuge der Wohnhaussanierung des Landes Kärnten wird seit 1. Jänner 2019 bei Wohnhäusern der Umstieg von fossilen Brennstoffen (Heizöl, Gas, Kohle) auf neue Heizungen für biogene Brennstoffe (Pellets, Scheitholz, Hackschnitzel), Fernwärme oder Wärmepumpenheizungen mit einem erhöhten Zuschuss gefördert.

Bei Ein- und Zweifamilienwohnhäusern wird die Heizungsumstellung als Einmalzuschuss mit 35% der förderbaren Sanierungskosten gefördert, wobei der Zuschuss mit € 6.000,– begrenzt ist. (max. förderbare Sanierungskosten € 36.000,– pro Gebäude)

Zusätzlich können Sie auch den „Raus aus dem Öl“ Bonus vom Bund beantragen. Infos dazu finden Sie HIER.

Im mehrgeschossigen Wohnbau (ab 2 Wohnungen) wird die Heizungsumstellung mit 50% der förderbaren Sanierungskosten gefördert (nicht rückzahlbarer Zuschuss auf die Dauer von 10 Jahren). Die max. förderbaren Sanierungkosten sind mit € 36.000,– pro Wohnung begrenzt.

Die fachgerechte Entsorgung der alten Öl-, Gas-, oder Kohleheizung muss nachgewiesen werden.

Weitere Informationen zur Antragstellung und zu den Förderungsbedingungen finden Sie HIER.


Downloads

Links

Administrator

Kommentare sind geschlossen.