Kategorien
Aktuelles Förderungen Landesförderungen

Impulsprogramm “Raus aus fossilen Brennstoffen”

Auch 2020 wird in Kärn­ten der Aus­stieg aus fos­si­len Brenn­stof­fen geför­dert.

Mit dem Impuls­pro­gramm wird der Umstieg von fos­si­len Brenn­stof­fen (Heiz­öl, Gas, Koh­le, Alles­bren­ner) auf erneu­er­ba­re Ener­gie­trä­ger (Pel­lets, Scheit­holz, Hack­schnit­zel, Fern­wär­me und Wär­me­pum­pen­hei­zun­gen) in Wohn­häu­sern mit maxi­mal zwei Woh­nun­gen geför­dert.

Der Umstieg wird mit 35% der för­der­ba­ren Kos­ten (von max. € 36.000,– je Gebäu­de) geför­dert.
Es sind max. € 6.000,–  För­de­rung (je Gebäu­de) mög­lich. Die För­de­rung wird als Ein­mal­zu­schuss aus­ge­zahlt.

Das Impuls­pro­gramm ist zeit­lich begrenzt!

Wei­ters zu beach­ten:

  • Das Impuls­pro­gramm gilt nur für (Wohn)Gebäude mit max. 2 Woh­nun­gen.
  • Der Antrag für die För­de­rung ist VOR der Hei­zungs­um­stel­lung zu stel­len.
  • In Fern­wär­me­ge­bie­ten wird nur der Anschluss an die Fern­wär­me geför­dert.
  • Ein­zel­öfen ohne Wär­me­ver­teil­sys­tem wer­den nicht geför­dert.
  • Die Bau­voll­endung (§ 39 der Kärnt­ner Bau­ord­nung) muss vor mind. 5 Jah­ren erfolgt sein (außer bei Fern­wär­me).
  • Die Vor-Ort-Ener­gie­be­ra­tung ist erfor­der­lich, wenn das Gebäu­de noch nicht ther­misch saniert wur­de.
  • Die fach­ge­rech­te Ent­sor­gung der alten Heiz­kes­sel ist nach­zu­wei­sen (Rech­nung oder Bestä­ti­gung)
  • Strom­hei­zun­gen zäh­len nicht zu fos­si­len Brenn­stof­fen.
Links & Down­loads