Kategorien
Aktuelles Förderungen Landesförderungen

Wohnhaussanierung

För­de­rung ther­mi­scher und haus­tech­ni­scher Sanie­rungs­maß­nah­men bei Wohn­ge­bäu­den.

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie  einen all­ge­mei­nen Über­blick über För­de­rungs­mög­lich­kei­ten der Wohn­haus­sa­nie­rung des Lan­des Kärn­ten. Für eine detail­lier­te Ener­gie- und För­de­rungs­be­ra­tung (Sanie­rungs­coach — Sanie­rungs­be­glei­tung) ste­he ich Ihnen ger­ne zur Ver­fü­gung (Kon­takt­for­mu­lar).

Gefördert werden Sanierungen von:

  • Eigen­hei­men (max. 2 Woh­nun­gen),
  • sons­ti­ge Gebäu­de, die nach der Sanie­rung über ganz­jäh­rig nutz­ba­ren Wohn­raum ver­fü­gen
  • mehr­ge­schos­si­ge Wohn­ge­bäu­de (> 2 Woh­nun­gen)
  • Wohn­hei­me

Förderungsvoraussetzungen

  • Bau­be­wil­li­gung des Gebäu­des mind. 20 Jah­re alt (Aus­nah­men: Umstel­lung auf ener­gie­ef­fi­zi­en­te Haus­tech­nik­an­la­gen (Bau­voll­endungs­mel­dung mind. 5 Jah­re) oder bei Fern­wär­me­an­schluss)
  • Nach­weis der durch­ge­führ­ten Vor-Ort-Ener­gie­be­ra­tung
  • ganz­jäh­ri­ge Nut­zung nach der Sanie­rung als Hauptwohnsitz(e)
  • Die Nutz­flä­che je Woh­nung darf 200 m² nicht über­schrei­ten (Aus­nah­me: Impuls­pro­gramm “Raus aus fos­si­len Brenn­stof­fen”). Bei einer Über­schrei­tung ist kei­ne För­de­rung mög­lich!
  • Umset­zung der Sanie­rungs­maß­nah­men erst nach Antrag­stel­lung
  • Durch­füh­rung der Sanie­rungs­maß­nah­men von befug­ten Fir­men (Eigen­leis­tun­gen nicht för­der­bar)
  • Inves­ti­ti­ons­kos­ten mind. € 2.400,– (brut­to)
  • Haus­tech­nik: Im Fern­wär­me­ge­biet wird nur der Anschluss an die Fern­wär­me geför­dert. Die fach­ge­rech­te Ent­sor­gung alter Heiz­kes­sel und ‑öfen ist nach­zu­wei­sen (Rech­nung oder Bestä­ti­gung).

förderbare Sanierungsmaßnahmen

För­de­rung 30% der för­der­ba­ren Sanie­rungs­kos­ten von max. € 36.000,– je Gebäu­de mit max. 2 Woh­nun­gen.
Der Maxi­mal­be­trag des Ein­mal­zu­schus­ses  der jewei­li­gen Maß­nah­me ist in Klam­mern ange­ge­ben.

  • Däm­men der obers­ten Geschoss­de­cke und der Dach­schrä­ge (max. € 2.500,–)
  • Däm­men der Kel­ler­de­cke oder des erd­an­lie­gen­den Fuß­bo­dens (max. € 1.500,–)
  • Fens­ter­tausch im Zuge der Däm­mung der Außen­wand (max. € 3.300,–)

Wer­den nach­wach­sen­de Dämm­stof­fe (z. B. Hanf, Holz­fa­sern,  Zel­lu­lo­se, usw.) ver­wen­det, so ist ein Zuschlag von 50% auf die För­de­rung der Bau­tei­le mög­lich (mind. 90% der gedämm­ten Flä­che).

Däm­mung der Außen­wän­de:

Das Däm­men der Außen­wän­de wird mit 40% der för­der­ba­ren Sanie­rungs­kos­ten bzw. max. € 10.000,– geför­dert.

Für die Antrag­stel­lung ist ein Reno­vie­rungs­aus­weis (lt. OIB-Richt­li­nie 6 — Wär­me­schutz, Aus­ga­be April 2019) in digi­ta­ler Form erfor­der­lich.

Wer­den nach­wach­sen­de Dämm­stof­fe (z. B. Hanf, Holz­fa­sern,  Zel­lu­lo­se, usw.) ver­wen­det, so ist ein Zuschlag von 50% (max € 5.000,–) auf die För­de­rung des Bau­teils mög­lich (mind. 90% der gedämm­ten Flä­che).

Fens­te­r­ausch:

Der Fens­ter­tausch (inkl. Haus­tü­re) wird — (nur) in Ver­bin­dung mit dem Däm­men der Außen­wän­de — mit 30% der för­der­ba­ren Sanie­rungs­kos­ten bzw. max. € 3.300,– geför­dert.

Für bei­de Maß­nah­men wer­den je Gebäu­de max. € 36.000,– för­der­ba­re Sanie­rungs­kos­ten aner­kannt.

Anmer­kung: Das Däm­men der Außen­wand und der Fens­ter­tausch zäh­len auch als zwei ther­mi­sche Sanie­rungs­maß­nah­men bei einer umfas­sen­den ener­ge­ti­schen Sanie­rung (sie­he Pkt. d).

För­de­rung 35% der för­der­ba­ren Sanie­rungs­kos­ten von max. € 36.000,– je Gebäu­de mit max. 2 Woh­nun­gen.
Der Maxi­mal­be­trag des Ein­mal­zu­schus­ses der jewei­li­gen Maß­nah­me ist in Klam­mern ange­ge­ben.

  • Neu­errich­tung oder Erwei­te­rung ther­mi­sche Solar­an­la­ge1 (€ 250,–/m² Aper­tur­flä­che; max. € 3.750,–)
  • Hei­zungs­an­la­gen­tausch auf erneu­er­ba­re Ener­gie­trä­ger (Fern­wär­me, Pel­lets, Scheit­holz, oder Hack­gut) oder Wär­me­pum­pen­hei­zung (max. € 3.000,–)
  • erst­ma­li­ge Errich­tung Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge2 (€ 480,–/kWp; max. €  2.400,–)
  • Lüf­tungs­an­la­ge mit Wär­me­rück­ge­win­nung (max. 1.200,–)

1 mind. 4 m² Aper­tur­flä­che und 70 Liter Speichervolumen/m² Aper­tur­flä­che; max. 15 m² Aper­tur­flä­che för­der­bar.
2 mind. 1,5 kWp Leis­tung; max. 5 kWp Leis­tung för­der­bar.

För­de­rung 40% der för­der­ba­ren Sanie­rungs­kos­ten von max. € 48.000,– bei einer Woh­nung (Ein­fa­mi­li­en­haus) oder max. € 72.000,– bei zwei Woh­nun­gen (Zwei­fa­mi­li­en­haus).

Unter der umfas­sen­den ener­ge­ti­schen Sanie­rung ver­steht man die zeit­lich zusam­men­hän­ge Sanie­rung von:

  • mind. 3 Bau­tei­len (lt. Pkt. a und b) oder
  • mind. 2 Bau­tei­len und der Haus­tech­nik (lt. Pkt. a, b und c)

Ein­mal­zu­schuss € 15.000,– bei Ein­fa­mi­li­en­häu­sern oder € 20.000,– bei Zwei­fa­mi­li­en­häu­sern.

Bei der umfas­sen­den ener­ge­ti­schen Sanie­rung sind Ener­gie­aus­wei­se (Bestand und Sanie­rungs­pla­nung) erfor­der­lich. Dabei sind die Anfor­de­run­gen an die Ener­gie­kenn­zah­len und die U‑Wertanforderung lt. Richt­li­nie ein­zu­hal­ten.

ACHTUNG: Die­se För­de­rung ist nur mög­lich, wenn im zu sanie­ren­den Gebäu­de kei­ne Hei­zun­gen für fos­si­le Brenn­stof­fe (Heiz­öl, Gas, Koh­le, Alles­bren­ner) ein­ge­setzt wer­den oder die­se im Rah­men der Sanie­rung aus­ge­tauscht wer­den.

Förderungsmöglichkeiten

  • Ein­mal­zu­schuss (sie­he för­der­ba­re Sanie­rungs­maß­nah­men)
  • oder alter­na­tiv För­de­rungs­kre­dit (max. 60% der för­der­ba­ren Kos­ten; Lauf­zeit 15 Jah­re; Ver­zin­sung 0,7% p.a.)
  • nicht rück­zahl­ba­rer Zuschus­ses auf die Dau­er von 10 Jah­ren.

Beratungsleistungen

  • Die erfor­der­li­che Vor-Ort-Ener­gie­be­ra­tung ist kos­ten­los.
    Wird um eine För­de­rung für ener­gie­ef­fi­zi­en­te öko­lo­gi­sche Haus­tech­nik­an­la­gen ange­sucht, ist die Vor-Ort-Ener­gie­be­ra­tung nicht erfor­der­lich, wenn die ther­mi­sche Gebäu­de­hül­le des För­de­rungs­ob­jekts bereits gedämmt wur­de.
  • Bei ther­mi­schen Sanie­rungs­maß­nah­men wird der Sanierungscoach/die Sanie­rungs­be­glei­tung durch netEB-Ener­gie­be­ra­ter mit max. 80% der Kos­ten (max. € 800,–) geför­dert.
  • Bei der Däm­mung der Außen­wand wird der Reno­vie­rungs­aus­weis zusätz­lich mit ein­ma­lig max. € 300,– geför­dert.
  • Bei der umfas­sen­den ener­ge­ti­schen Sanie­rung wer­den die Ener­gie­aus­wei­se (Bestands­en­er­gie­aus­weis und Ener­gie­aus­weis Sanie­rungs­pla­nung) zusätz­lich mit ein­ma­lig max. € 300,–  geför­dert.
Links & Down­loads